Aktuelles

Claus Cremer als Vorsitzender bestätigt.

Das Kindergeld für zwei Kinder einer nach Deutschland zugewanderten Roma-Familie ist doppelt so hoch, wie das Einkommen eines gut ausgebildeten bulgarischen Sozialarbeiters. Das für bulgarische Verhältnisse extrem hohe Kindergeld ist alleine für sich schon für viele Osteuropäer ein Anreiz die Koffer zu packen, was unweigerlich zu weiterer Massenzuwanderung, insbesondere von Sinti und Roma führen wird.

In der Nacht vom 23. auf den 24.08.2014 kam es gegen 02.30 Uhr in Dortmund zu einem Anschlag auf das Wohnhaus des NPD-Stadtverordneten Axel Thieme. Durch mehrere Fenster wurden Flaschen mit roter Flüssigkeit geworfen, welche sowohl das Glas, als auch Teile der Inneneinrichtung beschädigten. Die Polizei nahm noch in der Nacht entsprechende Strafanzeigen auf. Nachdem

Kaum liegt die Kommunalwahl hinter uns, unternimmt die SPD einen erneuten Vorstoß, in NRW eine Sperrklausel bei zukünftigen Kommunalwahlen einzuführen. Die mehr als durchsichtige Begründung lautet, einer angeblichen Zersplitterung der kommunalen Parlamente durch eine Vielzahl von Gruppen und Parteien entgegenwirken zu wollen. In Wirklichkeit richtet sich der Vorstoß aber ausschließlich gegen die Präsenz heimattreuer Oppositionsparteien

Kommunalwahl 2014 in NRW • NPD erringt 16 Mandate   Die NPD in NRW hat bei den zurückliegenden Kommunalwahlen insgesamt 16 Mandate in Kreisen und Städten erringen können. Bei der zeitglich stattfindenden Europawahl hat die Gesamtpartei den Sprung in das Europaparlament geschafft und wird dort ab sofort von Udo Voigt (MdEP) vertreten.

NPD demonstrierte am 1.Mai in Duisburg Duisburg- Am diesjährigen 1. Mai rief die NPD NRW zur Regionaldemonstration in Duisburg auf, um unter dem Motto „Arbeitsplätze schaffen statt Asylflut fördern“ in der Innenstadt gegen die derzeit herrschenden Zustände zu protestieren.

Keine Prozenthürde, keine Stimme verschenkt!

Heute erklärte der kommissarische Kreisvorsitzende der Republikaner in Dortmund, Herbert Bernhardt, gegenüber seinem Landes- und Bundesvorstand seinen Austritt und nahm am Abend an der Kreisvorstandssitzung der NPD-Dortmund teil und erklärte seinen Aufnahmewunsch in die Nationaldemokratische Partei Deutschlands. Der Kreisvorsitzende der NPD, Matthias Wächter, begrüßte die Entscheidung und freut sich nach einem langen und interessanten Gespräch

NRW- Der Beisitzer im Landesvorstand der NRW-Republikaner und Kreisvorsitzende im Märkischen Kreis Marcel Happel hat seine Ämter innerhalb der Republikaner niedergelegt und seinen Austritt aus der Partei erklärt. Herr Happel hat zudem einen Aufnahmeantrag für die NPD gestellt und mö…chte ab sofort aktiv für die Ziele und Forderungen der sozialen Heimatpartei eintreten. Vorausgegangen waren dem

Mehrheit der Asylanten nicht anerkannt

Asyl ist kein Selbstbedienungsladen! Einmal Deutschland und zurück.

OBEN