Umwelt

Die NPD bekennt sich zu einem umfassenden Schutz unserer Heimat als Lebensraum für Mensch und Tier. Die profitmaximierende Verwertung von Raum, Ressourcen und Lebewesen lehnen wir aus unserem ganzheitlichen Verständnis natürlicher Wirkungszusammenhänge und aus Verantwortung vor der Zukunft ab.

Die NPD spricht sich deshalb für ein Verbot sämtlicher gentechnischer Nahrungs- und Futtermittel aus. Die damit einhergehenden gesundheitlichen und ökologischen Risiken sind nicht kalkulierbar. Unsere Bauern dürfen nicht zu wehrlosen Opfern von Banken, EU-Bürokraten und internationalen Saatgut- und Düngerlieferanten werden, die Abnehmerpreise und verwendetes Saatgut diktieren.

Naturschutz und nachhaltige Landwirtschaft sind nicht voneinander zu trennen. Der Staat muß Sorge dafür tragen, daß landwirtschaftliche Unternehmen aus Deutschland vor dem Wettbewerbsdruck aus Billiglohnländern geschützt werden – wir bekennen uns zur Verantwortung des Staates für heimische Erzeuger auch im Zeitalter der Globalisierung.

Das NPD-Konzept der raumorientierten Volkswirtschaft sieht auch für die Landwirtschaft die Förderung regionaler und lokaler Wirtschaftskreisläufe und Wertschöpfungsketten vor. Der Import von Lebensmitteln, bei denen der Preisverfall zu nicht kostendeckenden Preisen für die Bauern hier in Deutschland führt, muß gestoppt werden.

Dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen gebührt nach unserem Verständnis oberste Priorität. Wir akzeptieren nicht, daß ein wirksamer Naturschutz einem enthemmten Wirtschaftswachstum geopfert wird. Chemische Substanzen sollten nur dann in Umlauf gebracht werden dürfen, wenn sie unter ökologischen und medizinischen Gesichtspunkten als unbedenklich gelten.

Wasser wird in der Welt des 21. Jahrhunderts eines der wichtigsten und knappsten Güter sein – ein strengerer Trinkwasserschutz ist deshalb unumgänglich. Ammoniak, Phosphat, Uran und andere radioaktive oder gesundheitsschädliche Substanzen haben nichts im Trinkwasser zu suchen. Die hohen Belastungen im Trinkwasser und in Lebensmitteln sind abzustellen, da sie ein hohes Gesundheitsrisiko darstellen. Strengere Grenzwerte sind gesetzlich festzulegen.

Insbesondere lehnt die NPD jeden Versuch einer Privatisierung der öffentlichen Wasserversorgung ab. Wasser ist ein Allgemeingut und muß es auch bleiben.

Auch der Tierschutz muß konsequenter umgesetzt werden.

OBEN